Gunnar Luderer

 Gunnar Luderer (* 1977 in Wendelsheim) ist ein deutscher Physiker und Hochschullehrer, der vor allem in der Energie- und Klimaforschung tätig ist. Er ist Professor für globale Energiesystemanalyse an der Technischen Universität Berlin und Leiter der Abteilung Energiesysteme am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Luderer war als Autor an mehreren Berichten des Weltklimarates IPCC beteiligt  und wird im Web of Science als "Highly Cited Researcher" geführt, womit er zu den am meisten zitierten Forschern der Welt zählt.  Sein h-Index lag im November 2020 bei 56

 Luderers Arbeitsgebiete umfassen unter anderem Integrierte Modellierungen des Energie-Wirtschaft-Klima-Nexus, Transformationspfade hin zu emissionsarmen Energiesystemen, Forschungen zu erneuerbaren Energien und Analysen von Wechselwirkungen zwischen kurzfristiger Klimapolitik und langfristigen Klimazielen.


Neben seiner Arbeit in der Forschung sowie der Lehre war Luderer ebenfalls als Autor an drei Berichten des IPCC beteiligt: dem Fünften Sachstandsbericht des IPCC, dem Special Report on Renewable Energy Sources and Climate Change Mitigation und dem Sonderbericht 1,5 °C globale Erwärmung. Er war zudem Leitautor bei zwei Emissions Gap Reports, die von Fachwissenschaftlern für das Umweltprogramm der Vereinten Nationen verfasst werden

 


 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle sofern nicht anders angegeben: Wikipedia

 


Kommentare

dokutip.supergut.eu

DER SPIEGEL - Wissenschaft

Meertext (hscienceblogs.de/meertext/)

Skeptical Science